Das Berlin Festival 2012 – ein Rückblick.

10.09.2012

Auf dem altehrwürdigen Flughafen Tempelhof in Berlin wurde letztes Wochenende gefeiert und getanzt. Vor der ausverkauften Kulisse des Berlin Festivals gab sich das Who is Who der alternativen Musikszene die Ehre.

Eine beeindruckende Location und ein starkes Line-Up - das Berlin Festival 2012 hatte einiges zu bieten. (Foto: Facebook)

Es gibt sie also noch – positive Schlagzeilen in Verbindung mit Berliner Flughäfen. Die mittlerweile dritte Ausgabe des Berlin Festivals hatte diesbezüglich einiges zu bieten. Neben der beeindruckenden Location des alten City-Flughafens Tempelhof überzeugte auch ein Großteil der mehr als 70 Live-Acts.

war live dabei.Kais Harrabiwar live dabei. 

Das modisch trendbewusste Publikum hatte die Qual der Wahl. Nicht nur bei der Auswahl des passenden Jutebeutels stand man vor einer schwierigen Grundsatzentscheidung. Die ein oder andere Überschneidung im Line-Up hat bei manchen Besuchern für zusätzliches Kopfzerbrechen gesorgt.

Genießt man die alternden Helden von Tocotronic, oder gibt man dem Hipster-Act Grimes den Vorzug? Sigur Rós, Nicolas Jaar oder doch lieber Mike Snow – sich ein persönliches Line-Up zusammenzustellen, war schwierig. Unser Redakteur Kais Harrabi hat die zwei Festivaltage miterlebt.