detektor.fm-Session mit Junior

Pop meets Shakespeare

02.03.2015

Hochkultur und Popkultur sind zwei Welten, die immer wieder aufeinandertreffen. Für die einen ist die Hochkultur engstirnig und verstaubt, für die anderen hat Popkultur nichts mit Kunst zu tun. Junior pfeifen drauf und vereinen einfach modernen Pop mit Shakespeare.

Junior - Self Fulfilling Prophets

Self Fulfilling Prophets

Junior

(Pop-Up Records, bereits erschienen)

Die beiden Musiker Ian Fisher und Fabian Kalker haben sich vor ein paar Jahren auf eine fast schon klischeehafte Art und Weise in einer Berliner Wohnung kennengelernt. Nach einiger Zeit hat Ian bei einem Projekt von Fabian mit ein paar Gastvocals ausgeholfen. Daraus wurde ein neues Projekt, dann ein nächstes und irgendwann gab’s dann den Nachwuchs: Junior erblickte das Licht der Welt.

…wir haben dann angefangen zusammen zu arbeiten und es hat einfach alles zu gut funktioniert um damit aufzuhören.

Von der Bühne in den Plattenladen

Fabian Kalker hat für das Residenztheater in München die Musik zu dem Shakespeare-Stück „Was ihr wollt“ komponiert. Weil das so gut geklappt hat und auch der Rest der Welt die Möglichkeit bekommen sollte, diese Mischung aus Hochkultur und Popkultur genießen zu können, haben Junior das Album „Junior vs. Shakespeare“ aufgenommen. Im detektor.fm-Studio haben sie daraus das gefühlvolle „A Woman’s Face (Sonett 20)“ gespielt.

  • Fabian Kalker hat Komposition und Jazzgitarre studiert. Foto: detektor.fm
  • Ryan Thomas Carpenter unterstützt Junior auf Ihrer Tour. Foto: detektor.fm
  • Ian Fisher spielt den Narren in dem Shakespeare-Stück
  • Fabian Kalker hat die Musik zum Shakespeare-Stück 'Was ihr wollt' komponiert. Foto: detektor.fm

Komödie gibt’s nicht nur auf der Bühne

Dank Fabian Kalker hat Ian Fisher in der Komödie „Was ihr wollt“ übrigens die Rolle des Narren bekommen, und das obwohl Ian noch nie als Schauspieler auf einer Bühne gestanden hat. Dass er sich für die Rolle aber nicht sonderlich verstellen muss, merkt man dem Spaßvogel im detektor.fm-Interview sofort an. Vorhang auf!

 

Redaktion: Konrad Spremberg & Patrick Schütz