detektor.fm-Session mit Prag

"Niemand ist mehr Indie als wir"

19.01.2016

Prag machen Chansons auf Deutsch. Bis vor einem halben Jahr gab es Prag noch als Trio, nach dem Austritt von Nora Tschirner macht die Band in ihrer Kernbesetzung als Duo weiter. Ihre Alben spielen Prag mit Orchestern ein, für die detektor.fm-Session haben sie nur Gitarre, Gesang und Mundharmonika mitgebracht.

Nach einem Besuch im Instrumentenmuseum haben uns Erik Lautenschläger und Tom Krimi von Prag im Studio besucht. Foto: detektor.fm

Prag wirken wie aus der Zeit gefallen. Ihre Songs wimmeln voll Referenzen an die 50er- und 60er-Jahre und haben Titel wie „Film Noir“ oder „Sophie Marceau“. Das erste Album „Premiere“ haben sie zusammen mit dem Prager Filmsinfonieorchester eingespielt, das zweite Album „Kein Abschied“ mit dem Krakauer Sinfonieorchester.

Noras Abschied

Bis letzten Sommer war die Schauspielerin Nora Tschirner noch Instrumentalistin und Sängerin bei Prag. Nach ihrem Ausstieg machen Erik Lautenschläger und Tom Krimi als Prag weiter. Neue Songs des Berliner Duos gibt es bereits: Die Single „Was können die Blumen dafür“ wurde im November veröffentlicht.

Band in Eigenregie

Die Musik der Band wird auf dem bandeigenen Label Týnská veröffentlicht. Von Musikvideo bis T-Shirt-Druck funktioniert bei Prag alles in Eigenregie. Orchestrale Chansons und DIY-Charme gehen hier Hand in Hand.

Wir haben durch die Musik etwas Glamouröses, aber eigentlich ist niemand mehr Indie als wir.

Vor dem Start ihrer Tour haben uns Prag im detektor.fm-Studio besucht. Es war nicht ihr erster Besuch – die Band erinnert sich noch gerne an das Studiokonzert vor drei Jahren. detektor.fm-Moderator Thibaud Schremser hat mit Erik Lautenschläger und Tom Krimi über Bohème-Städte, Prags anstehende Tour und David Bowie gesprochen. Dazu gab’s zwei Songs, dargeboten mit Gitarre und Mundharmonika.

Redaktion: Louisa Zimmer