MiXery-Plattenkoffer: Gregor Schwellenbach

Gregor Schwellenbach kompiliert

05.06.2015

Gregor Schwellenbach ist eigentlich eher klassischer Pianist, als Produzent elektronischer Musik. Trotzdem tritt er zuweilen im Dunstkreis des legendären House- und Techno-Labels Kompakt auf. Für uns hat er einen Mix aufgenommen, der die beiden Pole Klassik und Techno vereint.

Klassik, Pop & Techno im Plattenkoffer von Gregor Schwellenbach. Collage: detektor.fm

Klassik, Pop & Techno im Plattenkoffer von Gregor Schwellenbach. Collage: detektor.fm

Der MiXeryPlattenkoffer. Immer freitags ab 19 Uhr.


Gregor Schwellenbach hat zum 20-jährigen Jubiläum der legendären Plattenfirma Kompakt einige Stücke des Labels als Kammermusik neu interpretiert. Der vielseitige Kölner arrangiert darüber hinaus Musik für Theaterstücke, Bands und Produzenten. Er ist Dozent an einer Hochschule und hat einfach ziemlich viel Ahnung von Musik. Besonders fällt das bei dem Mix auf, den er für uns aufgenommen hat. Geschickt verbindet er klassische Musik mit R’n’B, Pop und Techno.


Mixery_Plattenkoffer


Tracklist

01. Gregor Schwellenbach – Lindenfels
02. Maurice Ravel – Piano Concerto in G, II. Adagio assai (Martha Argerich, Piano)
03. Genesis the Greykid – Lab Rats
04. Karlheinz Stockhausen – Capricorn
05. Carl Orff – Allegro für Xylophon
06. D’Angelo and the Vanguard – Really Love
07. Maxim – Lieber Bluten als Frieren
08. Janet Jackson – If (Kaytranada Remix)
09. Vox Low – It’s 1940 In This Room
10. Kassem Mosse – Untitled A1 (Workshop 19)
11. Pawas & Schaffhäuser – Hunt (Rhodes Jam feat. Gregor Schwellenbach)
12. Wolfgang Voigt – Geduld
13. Blint – Silent Movements
14. Kölsch – Der Alte – Gregor Schwellenbach Version live
15. Kylie Minogue & Kermit the Frog – Especially For You