Mogwai im Interviewu

"Der Exorzist ist ein perfekter Horrorfilm"

02.11.2017

Von leisen Sounds bis hin zum musikalischen Feuerwerk. Die schottische Band Mogwai kann beides. Oft sogar innerhalb eines Songs. Im detektor.fm-Studio spricht Bandmitglied Stuart Braithwaite über das 20-jährige Jubiläum von Mogwais Debütalbum und seine Leidenschaft für Horrorfilme.

Stuart Braithwaite von Mogwai zu Gast bei detektor.fm. Foto: Kati Zubek

Feinster Post-Rock seit 1995

Vor ziemlich genau 20 Jahren brachten Dominic Aitchison, Stuart Braithwaite, Martin Bulloch und Barry Burns als Mogwai ihr erstes Album raus. Young Team wurde zum Meilenstein des Postrock.

1995 in Glasgow gegründet, können Mogwai heute auf eine beeindruckende Bandgeschichte zurückblicken. Wie keine andere Band prägten sie das Postrock-Genre. Bislang veröffentlichten sie 9 Studioalben, 13 EPs, zwei Remix-Alben, zwei Live-Alben und zahlreiche Singles und Soundtracks. Ihr letzter Soundtrack Atomic begleitete eine BBC Dokumentation über Hiroshima und den Kalten Krieg. Er landete auf Platz 20 der UK Album Charts. Unter ihrem Label Rock Action Records veröffentlichten sie viele ihrer eigenen Platten.

Zurück zum Anfang

Mogwais neues Album Every Country’s Sun erinnert an die Klanggewalt ihrer ersten Alben. Wie Come On Die Young wurde auch Every Country’s Sun von Dave Fridmann produziert. Das Album enthält nicht nur typische Mogwai-Sounds, sondern auch einen echten Ohrwurm: Party In The Dark fällt aus der Reihe, besonders auf einem Album, dass wie seine Vorgänger zumeist ohne Gesang auskommt. Hier jedoch trifft einen der selten gehörte Gesang Stuart Braithwaites mit voller Wucht.

Im Dezember werden Mogwai in Glasgow vor rund 13.000 Menschen ihr bislang größtes Konzert spielen, doch vorher touren sie noch durch Deutschland. Bei uns im Studio hat detektor.fm-Moderator Christian Eichler mit Stuart Braithwaite von Mogwai gesprochen.

Redaktion: Gregor Schenk, Lara-Lena Gödde