Musikparadies Skandinavien – Das SPOT Festival 2012

16.05.2012

Gute Bands gibt es in Skandinavien en masse. Neben den international bekannten gibt es aber auch unglaublich viele neue, kleine Acts, die aus dem Norden den Rest Europas erobern. Dabei hilft ihnen unter anderem das SPOT Festival, das seit 18 Jahren in der dänischen Stadt Aarhus stattfindet. Wir waren dabei, haben jede Menge neue Musik entdeckt und sind der florierenden skandinavischen Musikszene auf den Grund gegangen.

Haupteingang zum Spot-Festivalgelände in Aarhus (Foto: Charlott Tornow / © detektor.fm)

Denkt man an große Musikfestivals, fällt einem die dänische Stadt Aarhus nicht unbedingt als erstes ein. Doch genau hier feiert die skandinavischen Musikszene einmal im Jahr ihr Klassentreffen.

Headliner des diesjährigen SPOT Festivals waren The Raveonettes und Alphabeat. Doch das SPOT ist kein großes, kommerzielles Festival, bei dem bekannte Bands große Gagen einstreichen. Es wird durch private und öffentliche Mittel gefördert, um kleine, skandinavische Bands besonders einem internationalen Pressepublikum bekannt zu machen und den Kontakt zwischen Branchenleuten und Bands herzustellen.

Charlott Tornow war für detektor.fm auf dem SPOT Festival und hat mit allerhand Musikern, Veranstaltern und Branchenleuten über das Geheimnis der erfolgreichen skandinavischen Musikszene gesprochen:

Skandinavische Musik setzt Trends. Ganz oft machen Bands hier etwas, dass man vorher so noch nie gehört hat. In anderen Ländern sehe ich das nicht. – Steffi von Kannemann von Nordic By Nature

Neue Bandsentdeckt auf dem SPOT Festival

Hanne Kolstø

Darkness Falls

Freja Loeb

Echo Me

The Floor Is Made Of Lava