Musikvideo der Woche | „He She Me“

Befreit von Schablonen

01.04.2015

Was bin ich? Die Suche nach Identität beginnt oft beim eigenen Geschlecht. Dass dieses nicht eindeutig festgelegt sein muss, zeigt anschaulich "He She Me" von Devonté Hynes und Neneh Cherry. Maurice Gajda stellt das Musikvideo der Woche vor.

Vorhang auf für ein dreieinhalbminütiges Theaterspektakel. In der Hauptrolle eine Person von der nicht ganz klar ist, ob sie Mann oder Frau ist. In den Nebenrollen verschiedenene Menschen mit ganz unterschiedlichem Äußeren. Es geht um Geschlechterklischees und wiederrum nicht. Am Ende unseres Musikvideos der Woche sitzen alle vereint zusammen – aufrichtig und stolz.

Geschlechtsneutral und frei

Die Regisseure Alex Turvey und Kathryn Ferguson drehten das Video in Kiesza-Manier in einem Take. Eine perfekt durch-choereographierte Szenerie, in der die Protagonistenfigur, verkörpert durch Hari Nef, auf verschiedene Charaktere und Formen der Identität stößt.

And she is he. And he is me. And she is me.

And he is free. And so is she. And so are we.

Die englische Kaufhauskette Selfridges hat den Song, der Gender-Neutralität propagiert, in Auftrag gegeben.“He She Me“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von der schwedischen Hip-Hop-Künstlerin und Produzentin Neneh Cherry und Devonté „Dev“ Hynes. Letzterer ist auch unter dem Namen „Blood Orange“ bekannt und arbeitet als britischer Singer-Songwriter, Produzent und Autor.

Über unser Musikvideo der Woche spricht detektor.fm-Moderatorin Maj Schweigler mit Maurice Gajda nach seinen Eindrücken zu der facettenreichen Kreation mit Ohrwurm-Potential gefragt.

ZHU"He She Me" - ein Song, der über diese ganze Transgender- oder Gendermainstream-Thematik quasi einen Abriss bildet. Was ist man eigentlich? [...] Ist man das, was auf der Urkunde steht oder ist man was ganz anderes? Muss man überhaupt festgelegt sein?Maurice Gajdaunser Musikvideopapst ist von der Tanz-Choreographie begeistert. 

„He, She, Me“ Devonté Hynes & Neneh Cherry from Kathryn Ferguson on Vimeo.