Musikvideo der Woche | Mule & Man – 10k Types Of Torture

Treffen sich ein Schweizer und ein Spanier in Berlin

29.06.2016

Wer bisher noch nichts von "Mule & Man" gehört hat, muss sich nicht wundern. Denn wirklich lange gibt es das Duo noch nicht, obwohl die zwei Mitglieder alles andere als unbekannt sind. Zu ihrer ersten Single "10k Types Of Torture" liefern sie das Musikvideo der Woche.

Mule & Man – das ist die Kollaboration von dem Schweizer Multitalent Bonaparte und dem spanischen Produzenten Kid Simius. Laut eigenen Aussagen haben sich die beiden bei einem Festival kennengelernt. Es soll musikalische Liebe auf den ersten Blick gewesen sein.

Die erste EP „One Hand Clap“ steht schon in den Startlöchern, angekündigt für September 2016. Und wer sich die erste Single „10k Types Of Torture“ mit dem dazugehörigen Video anschaut und anhört, der bekommt schon jetzt Lust auf mehr.

Loops und Spaß im Studio

Die Idee zu dem Video kommt vom Niederländer Sander Houtkruijer, der im Regiestuhl saß. Gedreht wurde in den Red Bull Studios Berlin. Und das im wahrsten Sinne des Wortes – denn die Kulisse ist das Musikstudio mit Instrumenten, Drumcomputern und Synthesizern.

Während Tobias Jundt alias Bonaparte singt und tanzt, dreht und drückt Kid Simius, bürgerlich José Antonio García Soler, allerlei Regler und Tasten. Das Besondere: Einzelne Szenen des Clips wurden immer wieder geloopt und zyklisch abgespielt. Dadurch entsteht das Gefühl, als ob das Video selbst im Takt der Musik mittanzt.

Ich bin so beeindruckt von dieser Animationstechnik des Loopens. Da gibt es eine Sequenz, wo Bonaparte auf Kid Simius sitzt und sie ihre Hände schlangenartig bewegen. Ein kleiner technischer Kniff und das Video wird einfach sehenswert. – Maurice Gajda, Musikvideo-Auskenner

Somit ist es auch zu verschmerzen, dass ab und an ein plakatives Logo des Brauseherstellers im Hintergrund prangt – sicherlich für beide Seiten eine gewinnbringende Kooperation.

Die beiden Musiker hatten auf jeden Fall Spaß. In einem Interview sagte Bonaparte: „Ich durfte Kid Simius sogar eine reinhauen, das war sehr schön. Das mussten wir immer wieder drehen.“ Wer in der Combo letztendlich Esel und wer Mann ist, bleibt Interpretationssache.

Warum im Kopf von Maurice Gajda dank „Mule & Man“ jetzt eine Loop-Sequenz läuft, das verrät er im Gespräch mit detektor.fm-Moderator Alexander Hertel.

Maurice Gajda Musikvideo der WocheMule & Man ist wie frisch gebackenes Brot – warm und es riecht noch gut.Maurice Gajdasammelt alle sieben Tage das "Musikvideo der Woche". 

Das Musikvideo der Woche: