Musikvideo der Woche | The Vaccines „Handsome“

Karate Kid meets Godzilla

28.01.2015

"Charmant und selbstironisch" geben sich The Vaccines in unserem "Musikvideo der Woche" zu ihrer neuen Single "Handsome" . Ein Reptil führt sie in die Kunst des Kung-Fu ein, um ihren Mann zu stehen.

The Vaccines – Neues Album

The Vaccines spielen britischen Indie-Rock, wie man ihn lange nicht mehr gehört hat. Gitarrengeschrammel mit unbeschwerten Beats. Um The Vaccines war es etwas ruhiger geworden. Jetzt stehen sie aber wieder in den Startlöchern mit der dritten Platte „English Graffiti“.

Diese wird dann auch fleißig in Großbritannien in einer fast ausverkauften Tour bespielt und unters Volk gemischt.

Reptilien in asiatischem Restaurant

Das Video beginnt mit einem für Briten klassischen Ausschnitt auf ein Billiard-Spiel. Man wähnt sich in einem typischen britischen Pub, in dem die Band ihre Freizeit genießt. Doch asiatische Stimmen und dann der Schnitt auf ein reptilienartiges Wesen, dass sich gerne eine Nudelsuppe schmecken lassen möchte, verändern die Stimmung des Videos sofort.

Man fragt sich, was passiert hier? In einem Face-off stellt sich die Band nun einem Rüpel, der mit seiner an die Yakuza erinnernden Gang einen Gast des Restaurants schikaniert. Dies geht erst nicht gut aus, bis die Rettung in Form des Koches – ein Fischmensch – kommt.

Kung-Fu-Filmromantik der 80er Jahre

In einer Trainings-Montage nimmt sich dieser Koch nun den Jungs an. Diese lernen dann auf dem Dach des Restaurants, in der Szenerie der Großstadt, die Tricks des Meisters.  Nach und nach verwandeln sie sich von Anfängern zu wahren Profis der Kampfkunst. Mit Collegejacken und dem eigenen Emblem kämpft es sich im Hinterhof des Restaurants um Meilen besser.

Ein lustiges und erheiterndes Video, findet Maurice Gajda von Joiz, der bei uns wöchentlich das Musikvideo der Woche vorstellt. Im Gespräch mit Maj Schweigler tauschen die beiden Erinnerungen aus Jugendtagen aus.

SigridEs ist mega-charmant, weil es auch so ein bißchen das ist, was ich mit Freunden gemacht habe, als wir so 14, 15 waren und Videofilme gedreht haben.  

 

Redaktion: Natalie Schorr