Musikzimmer – Ausgabe 12/2018

Das Musikzimmer im Dezember

19.12.2018

Das Musikzimmer im Dezember: Neue Alben von Die Goldenen Zitronen, Die Heiterkeit und anderen, Woods Of Birnam zu Gast im Studio und wir küren Pygme Blue zu unserer Musikzimmer-Band des Monats.

Playlist

1. Albert Luxus – Diebe
2. Helgen – 300 Nonnen
3. Die Goldenen Zitronen Nützliche Katastrophen
4. Woods Of Birnam – Into The Rapture (aus der detektor.fm-Session)
6. Die Heiterkeit – Was Passiert Ist
7. Pygme Blue – Spundus (Musikzimmer-Band des Monats)
8. Ebow – Schmeck mein Blut
9. Botschaft – Zwischen den Jahren
10. Monumental Man – Deep Waters
11. Alice Merton – Funny Business
12. Bilderbuch – Checkpoint (Nie Game Over)

Die nächste Ausgabe des Musikzimmers läuft am 16. Januar. Bis dahin gibt es immer mittwochs um 19 Uhr im Wortstream die Wiederholung der aktuellen Ausgabe.

Derweil könnt ihr in der Demoecke für unsere nächste Band des Monats abstimmen. Ihr macht selbst Musik? Wir bringen euch ins Radio! Schickt uns eure Songs, am besten per Link (Soundcloud, Bandcamp, Dropbox…) an
musikzimmer[at]detektor.fm.


Musikzimmer News

Feine Sahne Fischfilet veranstalten eigene Open Airs

2018 war ein gutes Jahr für Feine Sahne Fischfilet. Landauf, landab spielte die Mecklenburger Band in ausverkauften Hallen. Und ihr aktuelles Album „Sturm & Dreck“ landete auf Platz drei Charts. 2019 legt die Band nun mit eigenen Open Airs nach. Unter dem Motto „Es geht los heute Nacht“ finden zwei Konzerte statt: am 6.7. bei den Filmnächten am Elbufer in Dresden und am 20.7. in der Zitadelle Spandau in Berlin. Tickets gibt’s unter Feinesahnefischfilet.de.

Station 17 feiern 30. Geburtstag

Seit 1989 gibt es das Projekt Station 17 schon. Ein Krautrockkollektiv, in dem Musiker mit und ohne Behinderung zusammen auftreten. Das Jubiläum wird natürlich gebührend gefeiert mit einem Galakonzert am 31. Januar im Übel & Gefährlich in Hamburg. Mit dabei sind unter anderem Fettes Brot, Andreas Dorau und Andreas Spechtl. Einen Tag später erscheinen die Retrospektive „Werkschau“ und das neue Album mit dem Titel „Ausblick“.

Deutsche Musikszene beim Eurosonic

19 Bands aus Deutschland spielen im Januar beim Eurosonic Festival im niederländischen Groningen. Darunter sind Amilli aus Bochum, Fjørt aus Kiel und Komfortrauschen aus Berlin. Den ausgewählten Bands bietet sich hier eine gute Chance, sich dem internationalen Fachpublikum zu präsentieren und mit ihrem Können zu überzeugen. Denn zahlreiche Booker von großen Festivals wie dem Roskilde und dem Glastonbury sind dort auf der Suche nach neuen Talenten. Die Initiative Musik unterstützt acht Bands im Rahmen ihrer Kurztourförderung mit Reisekosten- und Promotionzuschüssen.

Neue Alben voraus

„More than a feeling“ heißt es bei den Goldenen Zitronen. Und damit schärfen sie wieder ihre Waffen der Kritik: alte Haltungen taugen heute nicht mehr, neue müssen her, aber erstmal verstehen, was eigentlich abgeht. Wie das musikalisch klingt, kann man ab dem 8. Februar hören. Wieder zusammengefunden haben auch die drei Mitglieder von Frittenbude, um sich in einem abgeschiedenen Haus in der Uckermark inspirieren zu lassen. Das Ergebnis heißt „Rote Sonne“ und beschäftigt sich mit Widersprüchen. Denn das Leben ist nicht immer schön, sollte aber trotzdem zelebriert werden. „Rote Sonne“ erscheint am 22. Februar.

Auch die Poptragödin Stella Sommer alias Die Heiterkeit hat neue Songs geschrieben und aufgenommen. Die klingen erstaunlich leicht und popglänzend. Auf ihrem neuen Album „Was passiert ist“ hat sie einen Großteil der Instrumente selbst gespielt und die Songs arrangiert. Daneben hat Moses Schneider Bass gespielt und Jérôme Bugnon von Seeed Posaune. „Was passiert ist“ von Die Heiterkeit erscheint am 1. März bei Buback.