Zum Tod von David Bowie

Keine Angst vor Veränderung

11.01.2016

David Robert Jones alias David Bowie gehört zu den einflussreichsten Künstlern der Popgeschichte. Gestern ist er im Alter von 69 Jahren nach anderthalb Jahren Krebsleiden gestorben. Was David Bowie so einzigartig macht, hat uns Musikexpress-Redakteur und Bowie-Fan Stephan Rehm im Interview erklärt.

Der Ausnahmekünstler David Bowie ist gestern im Alter von 69 Jahren gestorben. Foto: Ralph Gatti / AFP

Mit Alter Egos wie Ziggy Stardust, Alladin Sane oder Thin White Duke erschuf sich David Bowie ein einzigartiges Lebenswerk. Gestern ist der britische Musiker mit dem bürgerlichen Namen David Robert Jones nach einer 18 Monate andauernden Krebserkrankung gestorben.

Schwarzer Stern als Abschiedsgeschenk

Erst vergangene Woche ist Bowies 25. Album „Blackstar“ erschienen, am Tag seines 69. Geburtstages. Produzent und Bowie-Vertrauter Tony Visconti hat das Album auf Facebook als „Abschiedsgeschenk“ Bowies bezeichnet. In seiner aktuellen Single „Lazarus“ singt David Bowie:

Look up here, I’m in heaven

I’ve got scars that can’t be seen

I’ve got drama, can’t be stolen

Everybody knows me now

Auch das Video zur Single zeigt Bezüge zum Tod. Bowie inszeniert sich im Video als Sterbender. Der Songtitel „Lazarus“ spielt auf die Bibelfigur Lazarus von Bethanien an, der von Jesus vom Tod erweckt wurde.

Viele Weggefährten, Künstler und Politiker haben sich zum Tod des Musikers geäußert. Iggy Pop, der in den 70ern mit Bowie in der Hauptstraße 155 in Berlin-Schöneberg gelebt hat, ließ über sein Management verkünden:

Doch was bleibt den Fans vom Künstler David Bowie übrig? Das hat Moderator Thibaud Schremser im Interview mit Musikexpress-Redakteur Stephan Rehm erfahren.

Stephan Rehm"David Bowie wird auf Jahrzehnte eine ewige Inspiration und ein Mutmacher sein und zeigen, dass man vor Veränderung keine Angst haben muss."Stephan Rehmist Musikexpress-Redakteur, Bowie-Fan und Besitzer einer signierten Gibson.  

Redaktion: Louisa Zimmer