Berliner Republik | Antisemitismus in Deutschland

Müssen sich Juden in Deutschland wieder verstecken?

23.02.2015

Antisemitismus breitet sich in Deutschland immer weiter aus. Jüdische Einrichtungen leiden in Europa scheinbar immer öfter unter Anfeindungen. Nun empfiehlt die Berliner Polizei der Jüdischen Gemeinde ihre Post in unauffälligeren Umschlägen zu versenden. Als Vorsichtsmaßnahme?

Antisemitismus in Europa:Ein wachsendes Problem

Die Anschläge in Kopenhagen und Paris sowie die Schändung von jüdischen Gräbern in Frankreich zeigen, Antisemitismus in Europa ist nicht ausgestanden. Er gehört zum Leben vieler jüdischer Gemeinden. Viele, die sich bedroht fühlen, verlassen Europa in Richtung Israel. Daraus ist in Frankreich bereits eine ganze Bewegung entstanden.

In Israel wird der neue Exodus der Juden bereits offen beworben. Benjamin Netanjahu, Israels Ministerpräsident, ist nach einem Angriffen auf jüdische Einrichtungen immer schnell zur Stelle und betont nun erneut:

Israel ist eure Heimstätte – Benjamin Netanjahu

Ursachen?

Viele sehen in dem wieder erstarkten Nahostkonflikt eine Quelle für den wachsenden Antisemitismus in Deutschland. Als Israelkritik getarnt werden auf Demonstrationen zur Unterstützung der Palästinenser alte judenfeindliche Parolen geschmettert.

Dass nicht alle Juden unbedingt mit der Politik Israels einverstanden sind, wird dabei übergangen. Wer der jüdischen Religionsgemeinschaft angehört, wird verallgemeinernd kritisiert. Ein ähnliches Phänomen wie bei Muslimen und den Terrorakten von IS-Einzeltätern. Stets wird eine Distanzierung der muslimischen Gemeinden von den Attentätern gefordert.

Polizei in Berlin empfiehlt neutrale Umschläge

Angela Merkel versucht der immer stärkeren Auswanderungswelle von Juden mittlerweile entgegenzutreten, indem sie die Sicherheit jüdischer Einrichtungen gewährleisten und stärken will. Denn der Terrorismus bedroht nicht nur die Juden, sondern die offene Gesellschaft insgesamt.

Die neueste Entwicklung in dieser Gewährleistung der Sicherheit spielt sich nun in Berlin ab: Die Polizei hat dort der Jüdischen Gemeinde empfohlen, ihre Gemeindezeitung lieber in unauffälligeren Umschlägen ohne eigenes Logo zu versenden. Zum eigenen Schutz. Wie kann das sein? Ist sich zu verstecken nun der letzte Schritt der noch bleibt?

Über den wachsenden Antisemitismus in Deutschland und mögliche Ursachen hat Moderatorin Doris Hellpoldt mit Alexander Görlach gesprochen. Er ist Herausgeber des Debatten-Magazins „The European“.

leitet das Debatten-Magazin "The European"Unsere Freiheit und das was wir uns in 70 Jahren Nachkriegsdeutschland erkauft haben, gerät eben ins Wanken, wenn man es für umsonst ansieht, als wäre es selbstverständlich. Es muss einen permanenten Selbstvergewisserungsprozess freier Gesellschaften geben über die Privilegien, die wir haben. Alexander Görlachist Herausgeber des Debatten-Magazins "The European".  

Redaktion: Natalie Schorr

TheEuropean_Logo_Debattenm

Welche aktuellen Debatten bewegen das politische Berlin? Was sorgt bei den Politikern für Sorgenfalten? Braut sich da gerade etwas Brisantes im Bundestag zusammen? Darüber sprechen wir jeden Montag mit den Machern des Debatten-Magazins „The European“ in der Berliner Republik , dem politischen Gespräch der Woche.

Die Berliner Republik gibt es jeden Montag. Die Berliner Republik als Podcast? Dann hier abonnieren.