Gaza-Konflikt: Was bedeutet das für die Menschen in Tel Aviv?

"Israel ist einiges gewohnt"

09.07.2014

Während die palästinensische Hamas Raketen auf israelische Städte abschießt, eilen in Tel Aviv die einen in die Schutzbunker und andere sitzen beim Public Viewing. Wie passt das zusammen? Ein Stimmungsbild.

Der Konflikt am Gaza-Streifen spitzt sich zu. Foto: Thomas Coex / AFP

Der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern eskaliert weiter. Die Hamas feuert Raketen auf Tel Aviv und Jerusalem. Auf der anderen Seite fliegt das israelische Militär Bombenangriffe auf Ziele im Gazastreifen.

Dutzende Tote

Es gibt bereits dutzende Tote in diesem neuerlichen Konflikt. Angefangen mit den drei israelischen Teenagern, die Mitte Juni entführt und ermordet worden sind bis hin zum palästinensischen Extremistenführer, der in der Nacht zu Mittwoch bei einem Bombenangriff starb.

Warnsirenen und Luftschutzbunker

In den Nachrichten sieht man Menschen über die Straßen rennen. Warnsirenen heulen. Luftschutzbunker sind geöffnet. Auf der anderen Seite sitzen Menschen in der Sonne und verfolgen auf Großleinwänden die Weltmeisterschaft.

Wie der Alltag in Israel aussieht und wie es sich vor Ort darstellt, hat uns Richard Gutjahr erzählt. Der Journalist ist regelmäßig in Tel Aviv.

Richard Gutjahr ist Journalist. Foto: BR / SessnerDiese Gegensätze sind Alltag in Israel.Richard Gutjahrist Journalist. Momentan lebt er in Tel Aviv. Foto: BR / Sessner 

Warum der Staat Israel so reagiert, wie wir es gerade beobachten, haben wir gestern einen Vertreter der israelischen Botschaft gefragt.