Ägypten hat mit Mursi seinen ersten frei gewählten Präsidenten

25.06.2012

Barack Obama hat ihm schon per Telefon gratuliert und der Westen hofft auf einen dauerhaften demokratischen Wandel: Mohammed Mursi ist jetzt offiziell der erste frei gewählte Präsident Ägyptens.

Der Tahrir-Platz im ägyptischen Kairo ist einer der zentralen Orte der sogenannten “Arabellion”. © Foto: Axel Schmidr/dapd.

Leiter des Büros der Friedrich-Naumann-Stiftung in Kairo.Ronald MeinardusLeiter des Büros der Friedrich-Naumann-Stiftung in Kairo. 

Der Muslimbruder Mohammed Mursi hat die Stichwahl gegen den ehemaligen Regime-Politiker Shafik mit 51,7 Prozent gewonnen.

Die ägyptische Bevölkerung hat im vergangenen Jahr hart für demokratische Wahlen gekämpft. Trotzdem sind nur 13 von 50 Millionen Stimmberechtigten zur Wahlurne gegangen – viele haben in der Stichwahl eine Wahl zwischen Pest und Cholera gesehen.

Was Europa von dem neuen ägyptischen Präsidenten erwarten darf und wie die Stimmung auf dem Tahrir-Platz nach der Wahl ist, hat uns Ronald Meinardus beantwortet. Er ist Leiter des Büros der Friedrich-Naumann-Stiftung in Kairo.