Play
Saul Loeb | AFP
Bild: Saul Loeb | AFP

Zurück zum Thema | US-Präsident

Was passiert, wenn Trump die Wahl verliert?

Trump verliert, Biden gewinnt: Wenn die Wahl in den USA so ausgeht, bleibt es spannend. Denn: Wie wird Trump auf seine Niederlage reagieren – und was für ein Präsident wäre Biden eigentlich?

„Zurück zum Thema“ bei Daily Drive

Trump würde die Koffer nicht packen

Am 3. November entscheidet sich, wer der nächste US-Präsident wird. Wenn der amtierende Präsident nicht wiedergewählt wird, läuft das normalerweise so ab: Der alte Präsident zieht aus dem Weißen Haus aus und gibt sein Amt ab. Der neue Präsident wird vereidigt und zieht ins Weiße Haus ein.

Bei dieser Wahl könnte das anders werden, zumindest wenn Donald Trump verliert. Denn Trump hat bisher offen gelassen, ob er eine Niederlage akzeptieren wird. Er meint: Wenn er verliert, sind die Ergebnisse manipuliert.

Ein Verlierer, der seine Niederlage nicht akzeptiert, ist beim Monopolyspielen vielleicht nervig, in einer Demokratie jedoch sehr gefährlich. Wenn Trump sich nicht geschlagen gibt, droht den USA eine Verfassungskrise. Gewalttätige Aufstände nach einer Niederlage sind nicht ausgeschlossen – und der Noch-Präsidenten distanziert sich auch nicht von diesem Szenario.

Es gibt eine sehr große Angst, dass es zu einem Bürgerkrieg kommen könnte. Aber es gibt nicht nur diese zwei Möglichkeiten: Trumps Sieg oder brennende Barrikaden in den USA.

Christian Fahrenbach, freier Journalist

Christian Fahrenbach, freier JournalistBild: Rainer Möller

Biden – ein guter US-Präsident?

Biden ist schon 76 Jahre alt. Es wird oft angezweifelt, ob er noch fit genug ist, die USA zu regieren. Er verspricht jedoch, die demokratische Partei und das Land zu einen. Eine schwere Aufgabe, denn die USA sind tief gespalten.

Dass Biden gewinnen könnte, ist eine beruhigende Vision, die nach diesen Chaos-Jahren unter Donald Trump vielen Leuten sehr gut tut.

Christian Fahrenbach, freier Journalist

In der Pennsylvania-Folge von „Zurück zum Thema“ hat der in den USA lebende Douglas Madenford berichtet, wie verhärtet die Fronten sind: Demokraten und Republikaner sprechen nicht mehr miteinander.

Wie man Trump nach einer Niederlage aus dem Weißen Haus bekommt und ob mit Biden als Präsident wirklich alles besser wäre, darüber spricht detektor.fm-Moderatorin Amelie Berboth mit Christian Fahrenbach. Er ist freier Journalist und lebt in New York.