Play
Foto: Dimitry Kalinovsky | Shutterstock
Bild: Dmitry Kalinovsky | shutterstock

AutoMobil | Jahresausblick 2021

Wie steht es um die Automobilbranche?

Das vergangene Jahr hatte große Auswirkungen auf die Automobilbranche. Wie steht es um ebendiese und was bedeutet das für das kommende Jahr?

Die letzten zwölf Monate haben einer Achterbahn geglichen: Bergab ist es hier wirtschaftlich vor allem für die Automobilbranche gegangen, denn die Neuzulassungen im April 2020 sind weltweit um mehr als 45 Prozent eingebrochen. Das ist problematisch, denn die deutsche Wirtschaft ist zum großen Teil abhängig von der Automobilbranche. Auch die nachfolgenden Monate haben keine wirkliche wirtschaftliche Besserung mit sich gebracht. Zum Jahresbeginn stellt sich daher die Frage, wie steht es derzeit um die Automobilwirtschaft?

Wir befinden uns in einer Art Transformationsphase. Das bedeutet, die Branche hängt zwischen zwei Lockdowns und wir müssen erst einmal auf Sicht fahren.

Dr. Helmut Becker, Institut für Wirtschaftsanalyse und Kommunikation

Automobilbranche: der Ausblick 2021

Aufgrund des Lockdowns wird in der ersten Hälfte des Jahres eine erneute Stagnation der deutschen Automobilwirtschaft erwartet. Diese steht jedoch in keinem Vergleich zum Vorjahr. Dahingegen ist der positive Ausblick auf einen Impfstoff das Licht am Ende des Tunnels für die Wirtschaft. Denn der Erfolg des Impfstoffes bedeutet einen möglichen Aufschwung im zweiten Halbjahr 2021.

Alles, was sich über die letzten 18 Monate an Kauflaune angestaut hat, wird sich auf einen Schlag entleeren.

Dr. Helmut Becker, Autoexperte

Hinzu kommt allgemein ein möglicher Anstieg des Individualverkehrs aufgrund der Corona-Pandemie. Denn das Bewusstsein für die Sicherheit des eigenen Fahrzeugs wächst stetig. Demnach können „Krisen auch Chancen bedeuten“. Und wenn diese Aussage wirklich stimmt, dann steht der Automobilbranche 2021 ein Jahr wie kein Zweites bevor. Über die Chancen im kommenden Jahr und wovon der Erfolg der deutschen Automobilwirtschaft abhängen wird, darüber hat detektor.fm-Redakteurin Valerie Zöllner mit Dr. Helmut Becker vom Institut für Wirtschaftsanalyse und Kommunikation gesprochen.