Gute Nachrichten | RuhrChemAlytic: erfolgreiche Schülerfirma wird Genossenschaft

Nicht im Lehrplan: Die eigene Firma an der Schule

25.02.2015

An der Technischen Berufsschule 1 in Bochum haben die Schüler eine eigene Firma: die "RuhrChemAlytic". Sie analysiert Boden- und Wasserproben, für jedermann. Nachdem die Schülerfirma nun schon über 10 Jahre erfolgreich arbeitet, wird sie nun eine Schülergenossenschaft. Wie das geht? Wir fragen die Macher selbst.

Schwimmen lernt man nur im Wasser. Was im Sportunterricht an der Schule vielleicht selbstverständlich ist, ist es beim Thema „Wirtschaft“ und „Arbeiten“ eher nicht.

Schule kann da vielleich viel Fachwissen vermitteln. Wie sich das aber wirklich anfühlt & was es bedeutet, selbst zu arbeiten – das kann Schule kaum vermitteln.

RuhrChemAlytic – oder: warum Schüler in ihrer Freizeit Wasser analysieren

An der Technischen Berufsschule 1 in Bochum sieht das ein bisschen anders aus. Dort werden Schüler zu chemisch-technischen Assistenten ausgebildet. Und: sie haben eine eigene Firma. Eine Schülerfirma. „RuhrChemAlytic“ heißt die – sie bietet Wasser- und Bodenanalysen für jedermann an. Und das schon seit 10 Jahren.

Seit ein paar Monaten ist sie eine Genossenschaft – genauer gesagt, eine Schülergenossenschaft. Wie das ist, wenn man als Berufsschüler gleich in der eigenen Firma arbeitet, das haben wir drei gefragt, die das tun: René Giesder, Fabian Krause & Julius Rang von RuhrChemAlytic.


 

präsentiert die ‚Guten Nachrichten‘.

Gute Nachrichten“ werden präsentiert von der GLS Bank – der ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt.


„Gute Nachrichten“ – unter diesem Titel stellen wir jeden Mittwoch Projekte, Initiativen und Firmen vor, die etwas besser machen wollen. Arbeit verbessern, Wirtschaft und Moral in Einklang bringen, den Umweltschutz voranbringen, fair produzieren, nachhaltig wirtschaften oder kulturell bereichern.

Alle Folgen gibt es hier. Sie wollen die ‚Guten Nachrichten‘ jede Woche bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren!