Themenwoche | Degrowth-Konferenz 2014

Degrowth-Konferenz: Eine entschleunigte Woche

05.09.2014

Diese Woche haben wir rund um die Degrowth-Konferenz 2014 in Leipzig über das Thema Postwachstum berichtet. Ein Ort der Utopie oder die Welt von morgen? Ein Studiogespräch

Anfang September trafen sich tausende Querdenker aus aller Welt auf der Degrowth-Konferenz in Leipzig. Veranstalter und Teilnehmer kämpfen für eine Postwachstumgsgesellschaft, die ohne Wirtschaftswachstum auskommt. Die Bewegung nennt sich Degrowth.

Ist Degrowth eine Utopie?

Utopie oder die Welt von morgen? In fünf verschiedenen Beiträgen haben wir diese Woche täglich erzählt, was hinter der Idee „Degrowth“ steckt. Dabei haben wir die Idee einer Gemeinwohlökonomie beleuchtet, von Menschen berichtet, die Maschinen entwerfen und deren Baupläne frei ins Internet stellen, oder Tipps verraten, wie man seinen ökologischen Fußabdruck verringern kann.

Wie es auf dem „Schrumpfkongress“ war und welche interessanten Menschen sich dort für ihre Ideen engagieren, das erzählt detektor.fm-Reporterin Yelena Zimdahl im Gespräch mit Moderator Alex Hertel. Sie hat die Konferenz besucht und vor Ort Eindrücke und Stimmen gesammelt.


Eindrücke von der Degrowth-Konferenz

Von ©danielaATANASSOW

  • Referent Christoffer Schaele ©danielaATANASSOW
  • Viele Workshops laden zum Mitmachen ein. ©danielaATANASSOW
  • Partizipativer Design Workshop ©danielaATANASSOW
  • Partizipativer Design Workshop ©danielaATANASSOW
  • Photographic Action Workshop ©danielaATANASSOW
  • Bunte Gestalten auf der Konferenz. ©danielaATANASSOW
  • Musiker im Innenhof ©danielaATANASSOW
  • Musiker im Innenhof ©danielaATANASSOW
  • Regisseurin Karin de Miguel-Wessendorf des Films
  • Am Detektor-Stand auf der Konferenz. ©danielaATANASSOW
  • Eine Besucherin erzählt von ihren Erlebnissen. ©danielaATANASSOW

Die Homepage der Fotografin