Green Radio | Stadtrundgänge zu Nachhaltigkeit

Nicht nur für Touristen

13.10.2016

Klassische Wahrzeichen und Postkartenmotive spielen bei nachhaltigen Stadtrundgängen keine Rolle. Stattdessen wird Station gemacht in Umsonstläden, Secondhand-Geschäften, verpackungsfreien Supermärkten, auf Flohmärkten oder beim Urban Gardening.

+ + + Green Radio: Umwelt und Nachhaltigkeit  eine Kooperation mit dem Umweltbundesamt. + + +


In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt

Die Eltern von Judith Wehr haben ihr das Umweltbewusstsein in die Wiege gelegt. Nach ihrem Umzug von Aachen nach Konstanz 2009 hat die Politikwissenschaftlerin auch am Bodensee nach Möglichkeiten gesucht, Nachhaltigkeit wirklich zu leben: Brot aus regionalem Getreide, fair produzierte T-Shirts, ihr Handy reparieren zu lassen, statt sich ein neues anzuschaffen. Orte, an denen dies möglich ist, hat sie mühselig zusammengetragen. Ihr habe ein Ansprechpartner gefehlt, der sie mit Tipps versorgt. Mit der Gründung von „green tours“ will sie diese Lücke beim Thema Nachhaltigkeit schließen.

Im Angebot hat Judith Wehr dabei „Der grüne Stadtrundgang“ und die „Historisch-nachhaltige Stadtführung“. Bei diesen Touren will sie den Teilnehmenden Alternativen zum herkömmlichen Konsumverhalten aufzeigen. Es gehe ihr dabei nicht um moralisierende Überzeugungsarbeit, sondern darum, Hintergrundwissen zu vermitteln und Vorschläge zu machen. Themen-Schwerpunkte sind Ernährung und Kleidung.

Stadtrundgänge zum Thema Nachhaltigkeit

Mit ihren Führungen richtet sie sich – wie auch andere Anbieter – sowohl an Touristen als auch an die Bürger vor Ort. In Kleingruppen mit bis zu 25 Teilnehmenden geht Judith Wehr durch Konstanz und zeigt Positivbeispiele für Nachhaltigkeit.

foto insa van den bergIch will niemanden belehren, nur Möglichkeiten aufzeigen. Judith Wehrbietet seit 2012 in Konstanz nachhaltige Stadtrundgänge an.  

Das Konzept für diesen nachhaltigen Stadtrundgang hat Judith Wehr selbst entwickelt. Es gibt aber auch Anbieter solcher Touren, die sich dafür haben ausbilden lassen. Zum Beispiel im Rahmen einer Fortbildung an der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg.

In Theorie und Praxis lernen die Teilnehmenden Wichtiges über sanfte Mobilität, nachhaltige Stadtentwicklung oder fairen Handel, sagt Claus-Peter Hutter, der Akademieleiter. Angeboten werden diese Kurse zum Beispiel in Ludwigsburg, bald auch in Stuttgart und in Heilbronn.

Claus Peter Hutter - privatNachhaltige Stadtführungen haben schon einen anderen Charakter. Sie beinhalten auch Hinweise auf Geschichte, Traditionen, Sehenswürdigkeiten, sind aber immer mit Nachhaltigkeitsgedanken verknüpft.Claus-Peter Hutterist Leiter der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg. 

Darüber hinaus können Interessierte derartige Fortbildungen auch in Mecklenburg-Vorpommern oder Bayern besuchen. Dort werden sie organisiert von den Jugendverbänden des Bunds für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND).

Wer einfach nur an einem nachhaltigen Stadtrundgang teilnehmen möchte, kann das unter anderem in Lüneburg, Mainz oder Berlin tun.

Mehr Neugier weckt darauf detektor.fm-Reporterin Insa van den Berg im Gespräch mit Moderatorin Doris Hellpoldt.


Green Radio gibt es jeden Donnerstag und auch als Podcast.