Album der Woche: Jamie xx – In Colour

Die Wichtigkeit der Tanzmusik

26.05.2015

Jamie xx kennt man als Beatbastler der englischen Wave-Pop-Band The xx und als Produzent und Remixer für Radiohead oder Drake. Zwischendurch hat er auch noch Zeit gefunden, an eigenen Stücken zu arbeiten. Die hat Jamie xx jetzt auf seinem Debütalbum "In Colour" vereint.

Musikalisch farbig, hier schwarz-weiss - Jamie xx. Foto: Flavien Prioreau

Jamie xx - In Colour

In Colour

Jamie xx

(Young Turks, bereits erschienen)

Gegen Ende der letzten The xx-Tour durch Amerika packte Jamie xx das Heimweh. Ein Freund hatte ihm eine Videomontage über die Dance-Music-Kultur Englands geschickt. Der 15-minütige Clip collagiert Material der verschiedenen Underground-Szenen, vom Northern Soul der 70er bis zu den Raves der 90er Jahre. Jamie xx ist zwar ein bisschen zu jung, um das alles selbst erlebt zu haben. Aber als er mit 17 Jahren zum ersten Mal im Plastic People stand, war er sofort von der Atmosphäre des legendären Londoner Clubs fasziniert. Seine Liebe zur Dance Music lebt er jetzt auf seinem Debütalbum „In Colours“ voll aus.

Am Anfang war ein Fehler

Drei Jahre hat Jamie xx an den Stücken für In Colours gefeilt. Am Anfang stand ein falsch importiertes Sample, das letztlich in dem Song Girl gelandet ist. Das war wie eine Erleuchtung, denn es klang anders als alles, was er bisher gehört hatte, erzählt er in einem Interview.

In Colours ist wie der Name verspricht, sehr bunt geworden. Es besteht aus vielschichtigen Texturen von Soul, Gospel, Hip-Hop und jeglicher Mutation von House-Music. Die Stücke sind reduziert arrangiert, Jamie xx verwendet nur das Nötigste, um das gleichzeitig euphorische und melancholische Nachtleben-Gefühl zu erzeugen. Er mixt Samples mit richtigem Gesang, den unter anderem seine The xx-Kollegen Oliver Sim und Romy Madley Croft beigesteuert haben.

Wie ein Rave 1997

In Colours fühlt sich an, als würde man 1997 auf einem Rave herumlaufen, alles ist neu und aufregend, aus jedem Raum kommt ein anderer Sound, hier und da schnappt man Gesprächsfetzen auf. Wer dieses Gefühl noch einmal erleben will, oder wer damals noch zu jung war, für den ist „In Colours“ von Jamie xx das perfekte Samstagnacht-Album.