Musikvideo der Woche | Cassius – Go Up ft. Cat Power & Pharell Williams

Kaffeefrisur & Schaumkronenkopf

12.04.2017

Im neuen Musikvideo von Cassius teilt Regisseur Alexander Courtes den Bildschirm mal horizontal, mal vertikal und kombiniert Clips aus völlig unterschiedlichen Bereichen. Mal zum Nachdenken, meist einfach launig unterstreicht er damit phantasievoll den dynamischen neuen Song der französischen Band.

Cassius ist bekannt für verrückten French-House. Ihr neuer Song „Go Up“ ist ein Dancetrack mit Funkeinflüssen. Der kommt vom Weltenbummler Pharell Williams. Mit typischer Falsett-Stimme bereichert er den dynamischen Discobeat. Auch die Kanadierin Cat Power trägt mit ihrer sanften Stimme zur äußerst tanzbaren Move-Musik bei. Der Opener „Close your eyes, ascend, go up“ trifft es schon ziemlich gut. Geht nach oben.

https://twitter.com/Pharrell/status/851498602144776195

Cassius: visuelles Feuerwerk

Noch aufregender ist das Video. Denn der französische Regisseur Alex Courtes spaltet den Bildschirm horizontal und fügt jeweils zwei verschiedene Clips so zusammen, das sie etwas völlig Neues ergeben. Daraus entsteht ein visuell reizvolles Video, dessen Dynamik nur unterbrochen wird, weil man alle zwei Sekunden Pause drücken will, um sich das entstandene Bild richtig anzugucken.

Die Frisur eines Mannes wird von aufgegossenem Kaffee perfektioniert. Eine gigantische Hand schnippst eine junge Frau ins Meer. Courtes Video steckt voller Humor. Und doch versteckt sich in der ein oder anderen Sequenz auch Gesellschaftskritik. Zum Beispiel, wenn ein kopulierendes Schwein auf halber Strecke zur Wurst wird. Oder ein Panzer mit Feuerwerk schießt.

Old but Gold

Eine Collage aus alten Filmschnipseln ist natürlich nichts Revolutionäres. Aber wie Alex Courtes sein Material einsetzt und mit Sexualität, Witz und Wahrnehmung spielt, ist sehr beeindruckend.

Dort werden alte, klischeebelastete Bilder, die im Prinzip schon bekannt sind, genommen und auf ein völlig neues Level gebracht. – Maurice Gajda

Der Regisseur hat 2003 schon in Zusammenarbeit mit seinem damaligen Kollegen Martin Fougerol ein besonderes visuelles Erlebnis produziert. Das Video zu Seven Nation Army von den White Stripes gilt heute als Klassiker. Unser Musikvideomann Maurice Gajda hat detektor.fm-Moderatorin Sara Steinart erklärt, was ihn an Cassius‘ neuem Video begeistert.

"Diese zwei Bilder haben offenkundig nichts miteinander zu tun. Meistens sind sie sogar das komplette Gegenteil von einander; ergeben dann aber einen ganz neuen Sinn."Diese zwei Bilder haben offenkundig nichts miteinander zu tun. Meistens sind sie sogar das komplette Gegenteil von einander, ergeben dann aber einen ganz neuen Sinn.Maurice Gajdasteht auf die Filmschnipsel von Alex Courtes. 

Redaktion: Robin Hatting