Musikvideo der Woche | Hurts – Beautiful Ones

Rückwärts und brutal

26.04.2017

Eine Vereinigung von Ästhetik und Brutalität? In ihrem Musikvideo zu "Beautiful Ones" schaffen Hurts es, zwei scheinbar komplett komplementäre Dinge zu vereinen. Das Video regt aber auch zum Nachdenken an.

Stilsicher im Anzug unterwegs

Hurts ist ein Electro-Pop-Duo aus Manchester. Sänger ist Theo Hutchcraft, Adam Anderson übernimmt das Keyboard und die Gitarre. 2010 veröffentlichten sie ihr Debütalbum „Happiness“. Dafür bekamen sie 2011 den Echo als „Erfolgreichster Newcomer des Jahres international“. Viel Erfolg hatten sie auch mit ihre beiden Singles „Wonderful Life“ und „Stay“.

Besonders auffallend ist der Stil des Duos: sehr streng, aber auch ästhetisch. Sie tragen eng sitzende Anzüge, haben beide einen perfekten Kurzhaarschnitt und zeigen sich auf Fotos mit ernstem Blick. Dieser spezielle Stil hat einen Hintergrund: Sie bekamen beide mehrere Jahre Arbeitslosenhilfe und mussten sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser halten. Um ihr Gesicht zu bewahren, sind sie auf dem Amt immer im Anzug erschienen. Und das haben sie beibehalten.

Brutal und ästhetisch zugleich

Das Drehbuch hat der Sänger Theo Hutchcraft selbst geschrieben und er spielt auch die Hauptrolle in dem Musikvideo. Es wird die Geschichte von einem Transvestiten erzählt, der auf einer Party von einem Mann angetanzt wird und diesen dann abweist. Auf dem Heimweg wird er von dem Abgwiesenen und zwei anderen verprügelt. Schließlich überfährt der schwer Blutente seine Peiniger.

Er ist selbst schockiert von der Situation. – Maurice Gajda

Das klingt nicht gerade nach leichter Kost. Ist es auch nicht. Die Verzweiflung und Wut des Protagonisten gehen nah, so nah, dass man seinen Schmerz nachempfinden kann. Doch trotz der Brutalität sind die Bilder sehr ästhetisch.

Von Ende bis Anfang

Doch das Besondere an diesem Musikvideo ist, dass die ganze Geschichte rückwärts erzählt wird.

Mit jedem Schritt, den es zurückgeht, erfahren wir etwas mehr darüber, was passiert ist. – Maurice Gajda

Es beginnt mit dem Bild drei überfahrener Männer und einem Fahrer, der vor sich hinstarrt. Nachdem man realisiert hat, dass das Ganze rückwärts abläuft, versteht man auch, was da gerade passiert. Wenn der Protagonist wieder auf der Party ist, endet das Video mit einem glücklich lachenden und tanzenden Transvestit. So bleibt irgendwie doch ein gutes Gefühl zurück.

Die Band selbst beschreibt ihr neues Lied als „Loblied auf die Individualität“.  Jeder soll so sein, wie er ist, auch wenn anderen das nicht passt, denn: „We are the beautiful ones“.

Musikvideofan Maurice Gajda hat mit detektor.fm-Moderatorin Sara Steinert über das neue Musikvideo zu „Beautiful Ones“ von Hurts gesprochen.

ZHUSpannend ist, wo der Ursprung dieses fatalen Ausgangs liegt.Maurice Gajdaist unser Experte in Sachen Musikvideos. 

Redaktion: Laura Pientka
Moderation: Sara Steinert


Musikvideo von Hurts „Beautiful ones“