Musikvideo der Woche | Tame Impala – ‚Cause I’m a Man

Alleine in den 90ern!

05.08.2015

Es ist nicht schön, wenn eine Beziehung auseinanderbricht. Außer wenn die Trennung von WEIRDCORE in Szene gesetzt wird. Die Musik dazu liefert "Tame Impala" - heraus kommt eine tiefgründige Komposition mit chauvinistischem Beigeschmack.

Ein kopfloser Mann erklärt sich

Im Musikvideo der Woche hören wir das traurige Lied über die zerbrochene Beziehung eines Mannes und einer Frau.  Er versucht seine Handlungen damit zu entschuldigen, dass er eben ein Mann ist und sowieso gar nichts dafür kann.

Keine grosse Überraschung also, dass er am Ende des Liedes immer noch alleine ist. Die Bilder, die WEIRDCORE zur Musik von Tame Impala liefert, sind aber alles andere als deprimierend.

Vielseitig und bunt

Das Video zum Song „‚Cause i’m a man“ liefert die Metaebene zum Text und zeigt, was in der besungenen Beziehung so alles schief gelaufen ist. Es steht in Kontrast zum traurigen Inhalt und führt einen bunten Tanz im 90er-Jahre-Animationsstil vor, spielerisch und dennoch tiefgründig.

Wie chauvinistisch das Video ist, was man sonst noch daraus lesen kann und warum es unser Musikvideo der Woche ist, darüber hat sich sich  detektor.fm-Moderator Andreas Bischof mit Maurice Gajda unterhalten.

ZHUDas Konzeptalbum von Tame Impala wird hier sozusagen in einem Video ausgedrückt und kommt wunderbar zur Geltung.Maurice Gajda | Foto: Privatmag 90er-Jahre Computer-Ästhetik à la "Go West" von den Pet Shop Boys. 

Maurice Gajda stellt jede Woche ein neues, außergewöhnliches Musikvideo vor.

Tame Impala – Cause i’m a man

Redaktion: Sonja Dietschi