Musikvideo der Woche | Twin Shadow „Turn Me Up“

"American Schlagerpop"

20.05.2015

Vom Bad-Boy-Banditen zum sterbenden Schwan: Das Video zu "Turn Me Up" von Twin Shadow ist in schwarz-weiß gehalten und glänzt trotzdem. Nicht zuletzt, weil der Amerikaner mit dem Song einen hochglanz-kompatiblen Imagewechsel einleitet.

Twin Shadow – das ist der dominikanisch-stämmige Amerikaner „Gorden Lewis Jr“, der bereits drei Alben veröffentlicht hat. Während „Forget“ (2010) noch nach 1980er Wave klang, wartete „Confess“ (2012) schon mit brachialeren, volleren Sounds und Synthezisern auf. Nun kommt von dem im Brooklyn lebenden Musiker „Eclipse“. In die erste Auskopplung „Turn Me Up“ haben wir heute mit Maurice Gajda reingehört und reingeschaut.

Geradlinige Popmusik mit Ausreißern

„Turn Me Up“ ist eine Ballade ohne klassische Instrumente: Untermalt von stakatto-lastigen Beats besingt Twin Shadow irgendeine Liebesgeschichte. Ohne große Umwege geht es um die großen Gefühle. Mit „Turn Me Up“ ist die Liebste gemeint, an der das Herz hängt, auch wenn das Verhältnis eher einer verhängnisvollen Sucht gleicht. Illustriert wird das von kurzen Ausreißern: Hier und da findet sich ein brachiales Störgeräusch auf dem ansonsten dezenten Beat. Dramatisch ist das allemal, und dank des perfekt produzierten Sounds ist klar: Der Song ist Pop auf hohem Niveau oder, wie Maurice Gajda sagen würde, American Schlagerpop.

Hochglänzend schwarz-weiß

Das hat man von „Twin Shadow“ eigentlich bisher nicht gekannt und deshalb geht es im Video zu „Turn Me Up“ auch weniger um eine Geschichte als um die Wandlung des Musikers selbst. Der düstere Bandit bricht aus, schält sich aus seiner Nietenjacke und liegt am Ende nackt da, natürlich mit Wasserspritzern auf dem Adonis-Körper. So bleibt von Twin Shadow nur der sterbende Schwan. Diese Optik zeichnet das Video aus. Zeitgemäß in schwarz-weiß und ansonsten minimalistisch, hält nichts den Zuschauer davon ab, sich auf die Wandlung des Protagonisten zu konzentrieren. Die man allerdings nur begreift, wenn man den amerikanischen Musiker schon kennt.

Im Gespräch mit detektor.fm-Moderatorin Jennifer Stange erklärt Maurice Gajda, warum er „Turn Me Up“ zum Musikvideo der Woche gewählt hat.

ZHUWenn man die Geschichte dahinter kennt, dann glaube ich, dass das Video auch funktioniert.Maurice Gajdaspricht über das Musikvideo der Woche 

„Turn Me Up“ von Twin Shadow auf Vimeo

Redaktion: Christoph Höland