Reingehört: Beach Fossils – Clash The Truth

01.03.2013

Um ein Haar wäre das neue Beach Fossils Album wortwörtlich ins Wasser gefallen. Glücklicherweise ist alles gut gegangen und die New Yorker Band hat letzte Woche ihr zweites Album „Clash The Truth“ veröffentlicht. Der Wirbelsturm Sandy hätte die Entstehung der Platte beinahe verhindert.

Dustin Payseur aus Brooklyn hat Beach Fossils 2009 ins Leben gerufen (Foto:Terri Nguyen).

Beach Fossils - Clash The Truth

Clash The Truth

Beach Fossils

(Captured Tracks, bereits erschienen)

Ursprünglich war Beach Fossils das Soloprojekt von Dustin Payseur. Für das selbstbetitelte Debütalbum von 2010 hat der New Yorker alle Instrumente selbst eingespielt. Seitdem haben ihn viele verschiedene Musiker begleitet und Beach Fossils sind zu einer richtigen Band herangewachsen. Trotzdem gab es noch einige Besetzungswechsel. Auf dem neue Album Clash The Truth ist der mittlerweile 13. Schlagzeuger zu hören.

Gemeinsam als Band haben sich Beach Fossils musikalisch von anderen Brooklyner Bands abgehoben. Bekannt sind sie vor allem für ihre energiegeladenen Live-Auftritte. Genau da liegt das Problem. Auf der Bühne klingt die Musik von Beach Fossil um einiges härter und energiegeladener als auf den Studioaufnahmen. Mit Clash The Truth hat Payseur versucht die Spontanität und Menschlichkeit der Live-Shows einzufangen. Unter diesem Aspekt steht das ganze Album.

Im Herbst 2012 haben Beach Fossils Schlagzeug und Bass live aufgenommen, um dem Album eine treibende, dynamische Wirkung zu geben. Unterstützt wurden sie von Produzent Ben Greenberg, der bei der New Yorker Punk-Band The Men spielt. Durch sein Mitwirken sind auf dem Album punkige, aggressivere Einflüsse zu hören.

Beinahe wäre uns Beach Fossils neues Album verwehrt geblieben. Der Wirbelsturm Sandy überflutete während den Aufnahmen das Studio und die Band musste ihre Aufnahmen in einem anderen Studio fortsetzen. Aber es hätte schlimmer kommen können. Nur zwei Stunden vor dem Sturm hatten sie ein Backup der Aufnahmen gemacht. Sonst hätten sie alles verloren. Auch die Ausrüstung haben Beach Fossils zum Glück einige Tage zuvor aus dem Studio genommen.

Das Leben kann so bösartig sein und wir können nichteinmal seine Reinheit begreifen.

Diese Worte stehen über dem neuen Album und verdeutlichen eine melancholische Gegensätzlichkeit zwischen Verzweiflung und Hoffnung, Unsicherheit und Klarheit. Die tristen Texte auf Clash The Truth stehen im Kontrast zu den hellen Gitarrenläufen und zeigen eine neue Seite der Beach Fossils.

Die New Yorker haben sich mit dem Album weiterentwickelt. Beach Fossils haben sich mit den eingängigen Melodien und dem dynamischen, dunkleren Sound auf Clash The Truth mehr in Richtung Punk bewegt. Trotzdem knüpfen sie an den Surfpop-Elementen der früheren Veröffentlichungen an.