Suns Of Thyme auf Tour

Eine Band mit eigenem Genre

19.08.2016

Wir Journalisten stecken Bands gerne in Schubladen. Dann weiß jeder, wie diese Bands klingen oder eher, wie sie zu klingen haben. Suns Of Thyme haben sich ihre eigene Schublade gebaut: "Krautgaze" steht da drauf. Im Herbst sind die Berliner auf Tour. Wir verlosen Tickets.

Suns Of Thyme machen eine Mischung aus Krautrock und Shoegaze. Foto: PR

Suns Of Thyme - Cascades

Cascades

Suns Of Thyme

(Napalm Records, bereits erschienen)

Krautgaze – den Begriff haben Freunde von Suns of Thyme erfunden. Sie organisierten ein Konzert und mussten für die Werbung irgendwie den Musikstil der Band auf den Punkt bringen. Psychedelic Rock, Shoegaze, Kraut Rock und Post Punk – das trifft es schon ganz gut, aber irgendwie auch nicht. Das Genre-Schubladendenken gefällt Suns of Thyme ohnehin nicht. Deswegen haben sie kurzerhand ihr eigenes Genre bekommen. Eine Mischung aus Krautrock und Shoegaze – Krautgaze eben.

Aus Berlins Rockszene

Suns of Thyme sind fünf Jungs aus Berlin. Für Bands ist die Stadt manchmal perfekter Nährboden fürs Bekannterwerden, manchmal aber auch eine ziemliche Ablenkung vom Bandgeschäft. Suns of Thyme hatten da keine Probleme mit Berlin.

Sie ist hilfreich, um Leute zu finden die ungefähr dasselbe machen wollen wie man selbst. Das ist in anderen Städten schwieriger. Das mit der Ablenkung stimmt schon, aber für uns war die nicht so hinderlich, weil die Ablenkung eher diese Elektropartys sind, auf die wir nicht gehen.

Experimente an der Nordsee

Mit derselben entspannten Einstellung gehen Suns of Thyme ans Songschreiben ran. Jeder darf etwas beisteuern, die Songs werden gemeinsam im Proberaum geschrieben. Dort entstehen die Songs, ohne dass sich Suns of Thyme an vorhersehbaren Elementen orientieren. Und so verirrt sich dann auch schon mal eine indische Sitar in den Sound der Band.

Im Mai ist das zweite Album „Cascades“ rausgekommen. Aufgenommen hat es die Band in einer alten Scheune an der Nordsee. Dort war die Akustik perfekt, und die Jungs konnten soviel Krach machen wie sie wollten: der nächste Nachbar wohnte einen Kilometer entfernt. Und weil Frontmann Tobias Feltes ausgebildeter Toningenieur ist, haben Suns of Thyme das Album nicht nur alleine geschrieben, sondern auch in Eigenregie aufgenommen und produziert.

Gemeinsamer Stil trotz verschiedener Vorlieben

Das Ergebnis ist sehr vielseitig und ist im Kern doch der ganz eigene Suns Of Thyme-Stil. Und das obwohl die fünf Bandmitglieder sehr verschiedene Musikgeschmäcker haben. Im Tourbus jedenfalls machen die unterschiedlichen Vorlieben die Fahrt immer etwas komplizierter.

Es ist immer schwierig bei uns, weil wir uns ja nicht auf einen Musikstil, eine Band einigen können. Zumindest nicht alle fünf. Da finden mal vier Leute John Lennon gut und einer findet’s scheiße. Dann finden zwei Leute Earth gut und die andern schlafen nebenher. Oder Queens Of The Stoneage. Oder wir hören Radio mit den Hits der 80er Jahre.

Mittlerweile sind Suns of Thyme bei Napalm Records unter Vertrag – ein Label, das fast nur Metalbands im Programm hat. Napalm Records schreibt der Band trotzdem nicht vor, wie sie zu klingen hat. Über diese hundertprozentige Freiheit sind Suns of Thyme begeistert. Und dieses Konzept geht auf: In der Musikpresse wird das aktuelle Album gefeiert. Jetzt müssen nur noch die Konzertbesucher überzeugt werden.

Tickets gewinnen

Im September sind die Suns of Thyme auf Tour in Deutschland. Wir verlosen Tickets. Einfach eine Mail mit Vor- und Nachnamen und Wunschstadt an musik[at]detektor.fm schreiben, Betreff: „Suns Of Thyme“.

Übrigens waren die Suns of Thyme vor zwei Jahren bei uns im Studio und haben eine detektor.fm-Session gespielt.

Redaktion: Monika Müller