Antritt | Fahrräder für Flüchtlinge

"Es freut mich jedes Mal zu sehen, wie viele tolle kleine Projekte es gibt."

03.07.2015

Die Initiative "Rückenwind" aus Berlin sammelt Fahrräder für Flüchtlinge. Die Räder werden gemeinsam aufbereitet, danach bringen sie Geflüchtete durch die Stadt. Wir haben mit einer der Macherinnen gesprochen.

Antritt wird präsentiert von ROSE – die Bike-Experten


rose_logo_cyw_black_200x200

„Antritt“ präsentiert von ROSE – die Bike-Experten

Wer in diesen Tagen Nachrichten liest, schaut oder hört, der kommt am Thema Flüchtlinge nicht vorbei. Da sind die tausenden Toten im Mittelmeer. Da sind aber auch die Vorfälle in Freital, Meißen oder Lübeck, die viele sprachlos machen. Doch es gibt auch viele Menschen, die sich in Initiativen für und mit Flüchtlingen engagieren, die sich für das Leben der neu hier lebenden Menschen interessieren und sie unterstützen wollen. Dabei kann auch das Fahrrad eine wichtige Rolle spielen. Schließlich ist Mobilität eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe.

Rückenwind macht Flüchtlinge mobil

Eine solche Initiative ist zum Beispiel Rückenwind – Fahrräder für Flüchtlinge aus Berlin. Eine Gruppe junger Menschen versucht hier, die Mobilität der Geflüchteten in Berlin zu verbessern, indem sie sie auf die Räder bringt. Dabei kommen gespendete, gebrauchte Räder zum Einsatz, die gemeinsam aufbereitet werden. Ähnliche Initiativen gibt es auch in vielen anderen Städten. Wer also ein gebrauchtes Rad im Keller hat, das er oder sie nicht mehr benötigt, kann das diesem guten Zweck zukommen lassen.

Über Motivation und Erfahrungen ihrer Initiative haben wir mit Leonie Volke von „Rückenwind – Fahrräder für Flüchtlinge“ gesprochen.

leonievolke_photomatEs ist superwichtig, dass die Geflüchteten ihre neue Heimat kennen lernen und unterwegs sowie mobil sein können.Leonie Volkehat die Initiative Rückenwind mitgegründetBild: Photomat 

Der passende Podcast mit der gesamten Ausgabe bietet den idealen Soundtrack für das Rad.