Black Rebel Motorcycle Club im Interview

Defibrilator des Rocks

19.06.2018

Black Rebel Motorcycle Club machen seit 20 Jahren Rock nach alter Schule. So auch auf ihrem jüngsten Album "Wrong Creatures". Sänger und Gitarrist Peter Hayes erzählt im Interview, warum es nicht nur ein düsteres Album ist - und warum er glaubt, das Edith Piaf "Rock" ist.

Peter Hayes vom Black Rebel Motorcycle Club im Interview. Foto: Merten Waage

Kaum noch Platz für Rock?

Rock ist tot – also, fast. Egal ob man in die dumpfen Top-Ten-Charts oder die auserlesenen Playlisten einschlägiger Musikblogs schaut. Für den handwerklichen Gitarrenrock bleibt dort oft nur noch wenig Platz. Gäbe es da nicht ein paar Bands, die etwas dagegen hätten. Eine von ihnen: Black Rebel Motorcycle Club. Die Band vereint Hochspannung, kantige Gitarren-Riffs und Mittelfinger-Attitüde. Damit ist die Musik von Black Rebel Motorcycle Club so etwas wie der Defibrillator des Rocks. In mittlerweile 20 Jahren Bandgeschichte war dabei immer auf das Trio Verlass. Mit einem Sound zwischen Garage-Rock, Blues und Americana vereint die Band beinahe alles, was das Genre zu bieten hat.

Düstere Kreaturen

Anfang 2018 haben Black Rebel Motorcycle Club ihr achtes Album rausgebracht – Wrong Creatures. Das Album beschäftigt sich unter anderem mit schweren Themen wie dem Tod, außerdem ist es in einer Zeit entstanden, in der jedes der Bandmitglieder mit eigenen Problemen zu kämpfen hatte. Für den Sänger und Gitarristen Peter Hayes ist es deswegen allerdings nicht nur ein düsteres Album.

Natürlich haben wir dunkle Zeiten, mit denen wir uns beschäftigen. Aber es nicht alles düster. Außerdem sind es manchmal die düstersten Songs, die einen aus solchen Momenten wieder rausholen. Peter Hayes, Sänger und Gitarrist von Black Rebel Motorcycle

„Edith Piaf ist Rock“

Außerdem gehören düstere Lyrics zum Rock eben dazu. Dass Black Rebel Motorcycle Club das Genre noch immer lieben und ständig erweitern, beweisen sie seit 20 Jahren. Und auch wenn derzeit weniger neue Rockbands nachziehen als vielleicht noch vor ein paar Jahren, glaubt die Band an die Botschaft des Rocks. Und die gehe weit über Gitarrenriffs hinaus.

Rock ist mehr als Gitarrenmusik. Das ist eine Einstellung zur Welt, wie man lebt. Johnny Cash war Rock, sogar Edith Piaf war Rock. Bei Rock geht es mehr darum, wie wir in einer Welt leben wollen, die sich ständig verändert. – Peter Hayes

Warum Black Rebel Motorcycle Club sich nach 20 Jahren treu bleiben, wie sie mit schweren Zeiten umgehen und welche Pläne sie für die Zukunft haben, hat Sänger und Gitarrist Peter Hayes detektor.fm-Moderatorin Carina Fron erzählt.