Dockville Talks: Hinds im Interview

Festivals und Feminismus

22.08.2016

Frauen haben es im Musikbusiness oft schwerer als ihre männlichen Kollegen, wenn sie sich etablieren wollen. Die Band Hinds lässt sich davon nicht beirren. In den Dockville Talks sprechen die vier Spanierinnen über Sexismus in der Musikbranche und ihren rasanten Aufstieg.

Die spanische Band Hinds auf der Dockville Interview-Bühne 2016. Foto: detektor.fm

Hinds - Leave Me Alone

Leave Me Alone

Hinds

(Lucky Number, bereits erschienen)

+++Die Dockville Talks werden präsentiert von Jever Live.+++


Inoffiziell haben Hinds schon 2011 Musik gemacht damals noch als Duo namens „Deers“. Doch weil das der kanadischen Band „The Dears“ nicht schmeckte und sie den Spanierinnen mit rechtlichen Schritten drohten, wurden aus den Hirschen Hirschkühe und alle waren zufrieden.

„Wir kämpfen, indem wir tun, was wir tun“

JEVER_LIVE_grnes_logo-150x112

Dockville Talks – präsentiert von JEVER Live

Damit begann der rasante Aufstieg der reinen Frauenband aus Madrid. Obwohl es Frauen im Musikbusiness nachweislich schwerer haben, sind Hinds inzwischen europaweit bekannt. Die vier Spanierinnen spielen einen unbekümmerten Mix aus Indie und Garage-Rock. Mit gerade mal einem Album im Gepäck touren sie derzeit über Europas Festivalbühnen. Vergangenes Wochenende sind sie beim Dockville-Festival in Hamburg aufgetreten. Auf der Dockville Talks Interview-Bühne hat detektor.fm-Moderatorin Doris Hellpoldt mit ihnen über Vorurteile in der Musikbranche und die Liebe zu den Festivals gesprochen.


Redaktion: Monika Müller