Marcus Wiebusch im Interview

“Dummheit wird niemals siegen”

15.04.2014

Widerstand, Ausgrenzung und Vorurteile sind die zentralen Themen auf Marcus Wiebuschs erster Soloplatte "Konfetti". Ganz konkret positioniert er sich in einem der Songs gegen Homophobie im Fußball. Große Worte oder Gutmenschentum? Im detektor.fm-Studio hat uns Wiebusch Rede und Antwort gestanden.

Marcus Wiebusch im Interview Foto: detektor.fm

Schon mit seiner Band Kettcar hat Marcus Wiebusch immer wieder zu gesellschaftlichen Themen Stellung genommen und sich klar positioniert. Dass Marcus Wiebusch jemand ist, der etwas zu sagen hat, merkt man auch auf seinem Soloalbum Konfetti.

Marcus Wiebusch: „Der Tag wird kommen“

Vor allem das Thema Homophobie im Fußball hat ihn nicht mehr losgelassen. Im 7-minütigen Song Der Tag wird kommen erzählt er die Geshichte eines schwulen Fußballers und dessen erschwerlichen Weg ins Profigeschäft.

Der Song polarisiert, wird von vielen gefeiert und von manchen als Gutmenschentum abgetan.

Ich will nicht rumdifferenzieren, sondern die Dümmsten der Dummen auch benennen. Deswegen bin ich vielleicht moralisch und will etwas anstoßen. Wer das Gutmenschentum nennt, soll mir mal erklären was ein Schlechtmensch ist.

Mehr zum Thema Homophobie im Fußball, zur Trollkultur im Internet und zu seinem Soloalbum Konfetti hat uns Marcus Wiebusch bei seinem Besuch im detektor.fm Studio erzählt: