Musikvideo der Woche | The Shoes ft. Dominic Lord „1960’s Horror“

Das Geflügel schlägt zurück

27.01.2016

Brutalität, Völlerei und ein Monster-Huhn, das blutige Rache nimmt. Im Video zu ihrer neuen Single "1960's Horror" rechnen The Shoes eindrucksvoll mit der Fleischindustrie und ihrer übersättigten Zielgruppe ab. Für Maurice Gajda das Musikvideo der Woche.

Nichts für einen schwachen Magen: The Shoes sind im Video zur ihrer neuen Single „1960’s Horror“ nicht gerade zimperlich.

Da bleiben die Nuggets im Hals stecken

Brutalität ist von der ersten Sekunde an bestimmendes Element des Kurzfilms, der unter der Regie Émile Sornins entstanden ist. Für den Zuschauer geht es sofort ans Eingemachte: In schneller Abfolge und ohne Pause reihen sich Bilder aneinander, die detailliert zeigen, wie die Maschinerie großindustrieller Fleischproduktion aus lebenden Hühnern tote Produkte macht. Bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt, durch den Fleischwolf zur pinken Pampe gedreht, für den besinnungslosen Konsum luftdicht abgepackt.

Es folgen Nahaufnahmen von den Konsumenten selbst. Ungehemmt verschlingen sie Brathähnchen und Burger, während TV-Köche und Fast-Food-Maskottchen die Produkte anpreisen – oder übersättigt gleich wieder hochwürgen. Visuelle Konsumkritik, die zu verzerrten Synths und pumpendem Bass die ganze Hässlichkeit der industriellen Massentötung von Hühnern anprangert.

Dieser sehr, sehr schnelle Schnitt, der macht diese an sich schon drastischen und dramatisch harten Bilder natürlich noch wirkungsvoller!  – Maurice Gajda

Wenn Geflügel Rache nimmt

So eindringlich und unappetitlich wie das Video beginnt, so skurril und überraschend geht es weiter. Denn nun wendet sich das Blatt. Die Hühner begehren gegen ihre Schlächter auf. Plötzlich sind es die Menschen, die sich hilflos ausgeliefert sehen.

Und so verfolgt der Zuschauer, wie ein gewaltiger Mutanten-Gockel in Godzilla-Manier – inklusive tödlichem Laser-Blick – Großstädte weltweit in Schutt und Asche legt und ihre menschlichen Einwohner erbarmungslos abschlachtet: Chickenzillas Rache.

Regisseur Émile Sornin und das Team der französischen Produktionsfirma Division haben unter anderem schon für Alt-J gefilmt. Auch ihr neuestes Projekt – der Horrorstreifen mit Vegetarismus-Botschaft – hinterlässt bleibenden Eindruck, findet Maurice Gajda von joiz. Im Interview mit detektor.fm-Moderator Gösta Neumann erklärt er, wieso „1960’s Horror“ sein Musikvideo der Woche geworden ist.

ZHUMan sieht, wie dieses Huhn einfach die ganze Welt zerstört - so wie wir die Welt der Hühner zerstören. Das ist natürlich übertrieben. Aber ich finde das auch schön.Maurice GajdaMusikvideospezialist, der "Chickenzillas Rache" sehr unterhaltsam findet.