detektor.fm-Session mit Tour Of Tours

Die Indie-Folk-Klassenfahrt

06.02.2015

Räumt Boxen und Scheinwerfer von der Bühne, schmeißt alle Stühle aus dem Studio, wir brauchen Platz! Für die wahrscheinliche wildeste Indie-Folk-Supergroup aller Zeiten. Die Tour Of Tours macht Halt im Studio der Studios.

Die Band aller Bands: Tour Of Tours mit acht von zehn Mitgliedern im detektor.fm-Studio. Foto: detektor.fm

Volle Hütte bei detektor.fm: Honig, Tim Neuhaus, Ian Fisher & The Present, Jonas David und Town of Saints haben uns alle gleichzeitig besucht und auch noch gemeinsam Musik gemacht. Fünf Bands, zehn Musiker, eine ziemlich wilde Deutschlandtour.

Wir waren zufällig alle bei einem Berlin-Konzert von Honig vor ein paar Jahren. Am Ende standen wir ungefähr in der jetzigen Besetzung auf der Bühne und haben die Songs mitgespielt. Beim Bier danach hat irgendjemand gesagt: Komm, wir machen das mal als Tour.

Das organisierte Chaos

Es geht also nicht um ein Festival, bei dem alle Bands sortiert hintereinander spielen. Tour Of Tours ist das organisierte Chaos. Die Besetzung auf der Bühne wechselt ständig, jeder spielt Songs von jedem und am Ende jedes Konzerts stehen da alle zehn gemeinsam, wie ein kleines Orchester.

Zur Session im detektor.fm-Studio haben Tour Of Tours das Wechselspiel übersprungen und sind gleich zum großen Finale angetreten: dem Song Of Songs.

Redaktion: Konrad Spremberg