Musikzimmer – Ausgabe 03/2016

Das Musikzimmer im März

16.03.2016

Diesen Monat im Musikzimmer: L'aupaire spielt eine Live-Session, Kat Frankie erzählt von ihrem großen Fernsehmoment mit Keøma beim ESC-Vorentscheid und in der Demoecke geht's einmal quer vom "Gitarrenwumms" bis zum Acapella-Ensemble.

Das Neueste aus der Musikszene im deutschsprachigen Raum. Bild: detektor.fm

Playlist

  1. Drangsal – Love Me Or Leave Me Alone
  2. This Void – The Heart Is Beating
  3. L’aupaire – The River (detektor.fm-Session)
  4. Still Parade – Walk In The Park
  5. Seraphim – Ilvy (Band des Monats)
  6. Elias Hadjeus – Elefanten
  7. Vimes – Balance
  8. Keøma – Protected (Interview)
  9. Der Don und Daniel – Zwischen morschen Bäumen
  10. Marla – In The Wind

Die nächste Musikzimmer-Ausgabe gibt’s am 20. April. Bis dahin läuft immer mittwochs um 19 Uhr im Wortstream die Wiederholung der aktuellen Ausgabe.

Derweil könnt ihr in der Demoecke für unsere nächste Band des Monats abstimmen. Ihr macht selbst Musik? Wir bringen euch ins Radio! Schickt uns eure Songs, am besten per Link (Soundcloud, Bandcamp, Dropbox…) an musikzimmer[at]detektor.fm.


Musikzimmer-News

Record Store Day steht vor der Tür

Am 16. April ist es mal wieder soweit, Vinylfans weltweit zelebrieren den Record Store Day. Die Liste mit den Veröffentlichungen ist auch schon einsehbar. Unter anderem gibt es eine 12″ Picture Disk von Trios Überhit „Dadada“, und auch Adam Angst und Olli Schulz versuchen sich in diesem Format. Madsen veröffentlichen ihre erstes Album auf blauem Vinyl. Außerdem locken Künstler wie Leon Bridges, Captain Beefheart und viele viele mehr mit schicken limitierten Platten. Über 200 Plattenläden nehmen allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz am Record Store Day teil.

Feine Sahne Fischfilet machen Theater

„Wir können Faust nicht auswendig aufsagen, aber wir wissen wie wichtig es ist, dass in Mecklenburg-Vorpommern Bushaltestellen nicht die einzigen Jugendclubs sind.“ Mit diesen Worten erklären Feine Sahne Fischfilet ihr Engagement für und am Volkstheater Rostock. Das Theater hat die Band eingeladen die Musik für ein Theaterstück zu machen und zusammen mit dem Orchester live bei den Aufführungen, zu spielen. Dem Haus droht das Aus, es soll zu einem Opernhaus oder Event-Veranstaltungsort umgebaut werden. Dagegen wehren sich Freunde und Förderer des Volkstheaters. Am 9. April hat „Feuerherz“ nach Ulrich Plenzdorf und Johann Wolfgang Goethe Premiere.

Gute und schlechte Festival-News

Das Lineup des Immergut nimmt mehr und mehr Gestalt an, neu dabei sind Maximo Park, die während ihrer zehnjährigen Jubiläumstour in Neustreelitz Station machen. Außerdem mit dabei sind die Immergut-Veteranen Tocotronic, und die Newcomer Drangsal und LUH.

Das Berlin Festival legt eine Pause ein. Nach zehn Jahren, drei Umzügen und einer inhaltlichen Neuausrichtung, fällt das Berlin Festival in diesem Jahr aus. Das Festival sei in der Arena Treptow gut angekommen, dennoch wollen die Macher nun darüber nachdenken, wie es in Zukunft weiter gehen soll. Ob es nach der Pause 2016 weitergeht, ist noch offen.

Neue Musik zum schwofen

DJ Koze hat für die erste Label-Compilation seines Labels Pampa Records 19 zeitlose Perlen aneinandergereiht. Mit dabei sind unter anderem Lianne La Havas, Funkstörung und Mount Kimbie. „DJ Koze presents Pampa Vol. 1“ erscheint am 29. April. Am gleichen Tag kommen auch „Berühmte letzte Worte“ in die Plattenläden, so heißt das neue Album von HipHop-Veteran Samy Deluxe. Darauf setzt sich der Hamburger Musiker unter anderem mit der Debatte um Flüchtende und Zuwanderung auseinander.

Cico Beck ist Musiker bei The Notwist und Aloa Input und er ist Kopf der Band Joasihno. Mit Joasihno macht er elektronischen Anti-Pop und das schon seit 2011. Anfang Mai erscheint mit „Meshes“ sein drittes Album. „Grüße aus der Interzone“ schicken Trümmer. Die Hamburger Band hat keinen Bock mehr auf Blumfeld-Vergleiche und stellt sich auf ihrem zweiten Album musikalisch breiter auf. „Interzone“ erscheint am 29. April bei PIAS.