Gute Nachrichten | Serie „Gutes tun, aber wie?“ – Die gGmbH

Gemeinnützige GmbH: Große Pläne, kleine Haftung?

14.01.2015

Die Serie "Gutes tun, aber wie?" erklärt Rechtsformen, die sich für soziale, kulturelle oder künstlerische Ideen eignen. Heute fragen wir: was ist eine GmbH? Wann ist sie gemeinnützig? Und für wen ist diese Form gut geeignet?

Mittwochs ist bei uns die Zeit für ein paar Gute Nachrichten. Wir stellen Projekte, Ideen oder Initiativen vor, die etwas besser machen wollen. Und dabei haben wir gemerkt, dass wir ziemlich oft Begriffe verwenden, von denen wir oft gar nicht so viel verstehen: die Rechtsformen dieser Projekte nämlich.

Darum stellen wir die derzeit in einer kleinen Serie mal vor. Die Genossenschaft, die Stiftung und die UG haben wir schon – finden Sie auf detektor.fm

Heute kümmern wir uns um die GmbH. Genauer gesagt, um die gemeinnützige GmbH. Was die mit einem Schlafzimmer zu tun hat und warum sie genau genommen fast eine Art Zwitter-Wesen ist, erklären wir in unserer heutigen Ausgabe von „Gutes tun, aber wie?“ – gemeinsam mit dem Juristen und Kulturwissenschafter Dr. Eckhard Braun.


präsentiert die ‚Guten Nachrichten‘.

Gute Nachrichten“ werden präsentiert von der GLS Bank – der ersten sozial-ökologischen Universalbank der Welt.


„Gute Nachrichten“ – unter diesem Titel stellen wir jeden Mittwoch Projekte, Initiativen und Firmen vor, die etwas besser machen wollen. Arbeit verbessern, Wirtschaft und Moral in Einklang bringen, den Umweltschutz voranbringen, fair produzieren, nachhaltig wirtschaften oder kulturell bereichern.

Alle Folgen gibt es hier. Sie wollen die ‚Guten Nachrichten‘ jede Woche bekommen? Dann hier den Podcast abonnieren!