Musikzimmer – Ausgabe 09/2016

Das Musikzimmer im September

22.09.2016

Diesen Monat im Musikzimmer: Was es für einen Sinn hat, 31-sekündige Musik zu schreiben. Was Spaghetti-Western und Wien miteinander zu tun haben. Und natürlich unsere Band des Monats mit dem unvergänglichen Namen - The Legendary Lost Mojados.

Das Neueste aus der Musikszene im deutschsprachigen Raum. Bild: detektor.fm

Playlist

  1. Gurr – Walnuss
  2. Die Höchste Eisenbahn – Gierig (detektor.fm-Session)
  3. Jacques Palminger & 440 Hz Trio – Spanky
  4. The Legendary Lost Mojados – Sun (Band des Monats)
  5. The Notwist – Pick Up The Phone (Live)
  6. Von Wegen Lisbeth – Lisa (Beitrag)
  7. I Heart Sharks – Walls
  8. Hundreds – Wilderness
  9. All diese Gewalt – Wie es geht

Die nächste Musikzimmer-Ausgabe gibt’s am 19. Oktober. Bis dahin läuft immer mittwochs um 19 Uhr im Wortstream die Wiederholung der aktuellen Ausgabe.

Derweil könnt ihr in der Demoecke für unsere nächste Band des Monats abstimmen. Ihr macht selbst Musik? Wir bringen euch ins Radio! Schickt uns eure Songs, am besten per Link (Soundcloud, Bandcamp, Dropbox…) an musikzimmer[at]detektor.fm.


Musikzimmer-News

31-Sekunden-Songs als Album veröffentlicht

Die mageren Verdienste, die Musiker von Streaming-Plattformen wie Spotify ausgeschüttet bekommen, stehen ja schon eine Weile in der Kritik. Weniger als einen Cent verdient ein Musiker bei Spotify, und auch nur, wenn der Songs länger als 30 Sekunden läuft. Das Label Analogsoul hat deshalb Bands und Künstler eingeladen, Stücke mit 31 Sekunden Länge zu produzieren und diese bei Spotify unter dem Albumtitel #31s hochgeladen. Für Analogsoul ist das hörbarer Protest gegen die Praktik des Streamingdienstes. Informationen zu dem Projekt und die Songs gibt es hier.

Programmpreis Applaus wird verliehen

Ein kulturell herausragendes und auszeichnungswürdiges Livemusikprogramm wird beim Programmpreis Applaus prämiert. Am 24. Oktober ist es wieder soweit, dann wird Kulturstaatsministerin Monika Grütters die Auszeichnung im Schauspiel Köln verleihen. 285 Clubs und Veranstalter haben sich beworben, die besten werden von einer neunköpfigen Jury ausgewählt. Seit 2013 gibt es den Preis. In diesem Jahr werden insgesamt 900.000 Euro an die Preisträger verteilt.

Coupons für Bandbewerbung zum SXSW

Die nächste Ausgabe des SXSW in Austin ist zwar noch ein paar Monate hin, die Bewerbungsphase für Bands ist aber schon gestartet. Für Newcomerbands aus Deutschland hat die Initiative Musik wieder ein paar Coupons für die Anmeldegebühr in Höhe von 55 Dollar zurückgelegt. Wer sich die schnappen will, kann noch bis zum 23. Oktober eine Email schreiben mit einer kurzen Begründung, was mit dem Auftritt beim SXSW erreicht werden soll. Infos gibt‘s bei der Initiative Musik.

Neue Musik im Herbst

Zwischen böser Komödie, Drama und Größenwahn bewegen sich die Texte auf dem neuen Album von Jacques Palminger. Dazu gibt es schlagereske Jazzbegleitung. „Spanky & seine Freunde“ von Jacques Palminger & dem 440 Hz Trio erscheint am 7.10.

Die Band mit dem höchsten Zwillingsanteil Deutschlands sind definitiv Doctorella. Das Quintett um Kerstin und Sandra Grether spielt Electro-Rock-Chanson und am 14.Oktober erscheint ihre neue Platte „Ich will alles von dir wissen“.

Ein 16-köpfiger Frauenchor musste es schon sein, der Dillon bei ihrem Konzert im Haus der Berliner Festspiele begleitet. Wer das Spektakel letztes Jahr verpasst hat, kann es jetzt nachhören. Das Konzert erscheint unter dem Titel „Live at Haus der Berliner Festspiele“ und einen Konzertfilm wird es auch geben.

Seit 2007 machen I Heart Sharks nach eigenen Angaben maschinelle Musik mit menschlicher Seele. Gitarren, Synthies und ein catchy Beat – das gibt es auch auf ihrem dritten Album „Hideaway“, das am 11. November erscheint.

Redaktion: Jakob Bauer