Das Jahr 2015 – eine Bilanz | Teil 6: Mobilität

Vom unterwegs sein: Die Mobilitäts-Themen 2015

29.12.2015

Was ist eigentlich ein Abgas-Blitzer? Sind Autos heute schon Ziele für Hacker? Wie steht es um Elektromobilität und neue Antriebe? 2015 war auch für Mobilitätsfragen ein wichtiges Jahr - ein Rückblick.

Fernbus_ICE_3_Freiburg

Datenschutz auf der Straße

– Die Vernetzung moderner Autos bringt viel Komfort, aber auch schwere Nachteile mit sich: Die Fahrzeuge lassen sich genau wie Computer und Smartphones über das Internet hacken. Das haben zwei Sicherheitsexperten in einem Experiment der Zeitschrift „Wired“ eindrucksvoll bewiesen.

– Während andere Länder verringerte Unfallzahlen feiern, stößt die erweiterte Geschwindigkeitskontrolle per „Section Control“ in Deutschland auf großen Widerstand. Grund ist, wie so oft, der Datenschutz.

– Jemand parkt – und wird seiner ‚personenbezogenen Daten‘ beraubt. Möglich macht das ein Infrarotblitz, der das eigene Nummernschild scannt. Die Akteure: Polizeibeamte. Ihre Tätigkeit: Unbemerkt und legal – und das nicht nur in Bayern.

Visionen und Ideen

Was ist eigentlich ein Abgas-Blitzer? Keine Theorie mehr, wie uns der Chef einer darauf spezialisierten Firma aus den USA erklärte.

– In einer niederländischen Kleinstadt gibt es seit einem Jahr einen Radweg, der mittels Solarzellen Strom erzeugt. Nun haben die Betreiber eine erste, positive Bilanz gezogen. Was könnten Solarstraßen leisten?

– In Frankfurt hingegen kümmert man sich um den Nahverkehr. Den möchten Politiker dort in Zukunft ohne Fahrscheine anbieten, finanziert über Steuern statt Tickets – und damit immer für jedermann jederzeit nutzbar. Dabei werden sie vom Verkehrsclub Deutschland und dem Fahrgastverband Pro Bahn unterstützt. Kann das funktionieren?

Recht und Gesetz

– Ein Tempolimit für die Autobahn lässt sich in Deutschland bisher kaum umsetzen. Eine neue Studie sah 2015 aber erstmals eine Mehrheit für einen Kompromiss: Eine Obergrenze bei 150 km/h.

– In der Schweiz hingegen wird ein anderes Gesetz verabschiedet: dort verbannt die Regierung pauschal alle Fahrzeuge von der linken Spur, die nicht mindestens 100 km/h schnell fahren können. Schon wird diskutiert, ob das auch ein Modell für Deutschland ist.

– Sogenannte Telematik-Tarife sind im Ausland bereits gang und gäbe – und auch deutsche Auto-Versicherungen wie die HUK Coburg bieten sie bald an. Der Fahrer zahlt hier einen niedrigeren Beitrag, überträgt aber dafür Daten zu seiner Fahrweise an den Versicherer. Wir fassen Vor- und Nachteile zusammen.

Die Fernbusse

– Anfang des Jahres fusionierten Flixbus und MeinFernbus. Es entstand der bislang größte Player auf dem deutschen Fernbus-Markt. Gemeinsam führen die Anbieter aus München und Berlin ein Monopol, dass den Fernbusmarkt verändern wird.

– Doch nicht alles ist grün und unbedenklich: Ehemalige Fernbus-Fahrer erheben Anschuldigungen gegen ihre früheren Arbeitgeber. Lenk-und Ruhezeiten sollen nicht eingehalten worden sein.

– Fernbusse haben gegenüber der Bahn viele Vorteile: Gratis WLAN, weniger Zwischenstopps, oft mehr Ruhe – und natürlich sind sie deutlich günstiger. Kein Wunder, dass inzwischen Millionen Menschen die neue Alternative wählen. Würde eine Maut daran tatsächlich etwas ändern?

…und der VW-Skandal

– Irgendwie ist der VW-Abgas-Skandal kaum noch zu überblicken: Neben Diesel-Fahrzeugen und Benzinern sind möglicherweise auch andere Marken betroffen. Experten halten die bisherigen Enthüllungen lediglich für die Spitze des Eisbergs.

– Mit der Abgasaffäre hat nicht nur VW, sondern auch der Dieselmotor viel Vertrauen verloren. Die Kunden sind verunsichert. Doch reicht das, um dem Diesel den Garaus zu machen? Hat der Diesel eine Zukunft?

– Die EU-Kommission hatte die Möglichkeit, endlich sinnvolle und realistische Abgastests vorzuschreiben. Herausgekommen ist ein fauler Kompromiss mit unerhörten Zugeständnissen an die Auto-Lobby. Ein Kommentar.